REGIERUNGSPROGRAMM DER SPD BADEN-WÜRTTEMBERG

Naturverträgliche Landwirtschaft stärken

Eine naturverträgliche Landwirtschaft ist eine wichtige Voraussetzung für die biologische Vielfalt, den Schutz von Wasser, Boden und Klima und für unsere Gesundheit. Land- und Forstwirtschaft sind ein wesentlicher Faktor der Wirtschaft im ländlichen Raum. Sie erzeugen Lebensmittel, Bau- und Rohstoffe und tragen zum Erhalt der Kulturlandschaft bei. Zudem leisten sie mit Biogas und Energieholz einen wichtigen Beitrag für den Klima- und Ressourcenschutz. Wir sichern die Zukunft der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft – mit fairen Rahmenbedingungen und guten Förderprogrammen. Den ökologischen Landbau wollen wir weiterhin so fördern, dass er zunimmt. Nur so kann dieser die steigende Nachfrage auch aus heimischem Anbau bedienen. Durch Förderung regionaler und lokaler Vermarktung und ökologischen Landbaus bringen wir Verbraucherseite und Erzeuger enger zueinander. Weiter haben wir die Forschung und Beratung für den Biolandbau gestärkt und die Mittel für Landschaftspflege und Vertragsnaturschutz mehr als verdoppelt.

Durch eine fachgerechte Beratung und eine professionelle Förderung wollen wir die gesamte Landwirtschaft im Land auch in Zukunft in dem sich weiter globalisierenden Markt begleiten. Bei allen Regulierungen – insbesondere bei der anstehenden Weiterentwicklung der Düngeverordnung – werden wir sowohl die wirtschaftlichen Bedürfnisse der Landwirtschaft als auch den Umweltschutz berücksichtigen.

Die Haltungsbedingungen für unsere Nutztiere wollen wir schrittweise weiter verbessern. Dabei müssen die Interessen der landwirtschaftlichen Betriebe durch hinreichende Fördermittel und Übergangsfristen berücksichtigt werden, um die heimische Produktion zu sichern. Den teilweise viel zu hohen bürokratischen Aufwand, der an manche Auflagen und Fördermittel für die Landwirtschaft gekoppelt ist, wie beispielsweise bei der Weideprämie, wollen wir zurückdrängen.

Auf die SPD kommt es an! Wir werden:

  • Die Zukunft der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft sichern – mit fairen Rahmenbedingungen und guten Förderprogrammen,
  • den ökologischen Landbau so fördern, dass er zunimmt,
  • lokale und regionale Vermarktungsstrukturen stärken.

Suchen