Eltern. Zeit.

Familie ist der Ort, an dem Menschen füreinander einstehen – miteinander leben. Alle Menschen in Baden-Württemberg sollen ihren individuellen Familienwunsch leben können. Deshalb schaffen wir mehr Zeit für Familie – durch eine bessere Vereinbarkeit mit dem Beruf.

Fakten

  • Wir erkennen die Vielfalt unserer Gesellschaft nicht nur an, sondern sehen in ihr eine Bereicherung. Egal ob „klassische“ Familie, alleinerziehend oder Patchwork Familie – die SPD hat die Zeichen der Zeit erkannt und beantwortet nicht die Fragen der Vergangenheit, sondern gestaltet Zukunft. Alle Menschen in Baden-Württemberg sollen ihren individuellen Familienwunsch leben können.
  • Für uns ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf kein Widerspruch. Im Gegenteil: Wir gestalten politisch die Voraussetzungen dafür, Arbeit, Familie und Freizeit in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen.
  • Wir haben dafür gesorgt, dass gleichgeschlechtliche Paare auch in Baden-Württemberg endlich in einem würdigen Rahmen – also auf dem Standesamt – ihre Lebenspartnerschaft schließen können. Auch im öffentlichen Recht wurden homosexuelle Lebenspartnerschaften gleichgestellt.
  • Mit dem Pakt für Familien haben wir die Mittel für die Kleinkinderbetreuung mehr als versiebenfacht. Von der besseren Kinderbetreuung profitieren Frauen im Besonderen. Vor allem für alleinerziehende Mütter, die am Arbeitsmarkt oft benachteiligt sind, senkt eine gute Kinderbetreuung das Armutsrisiko nachweislich.
  • Wir schaffen mehr bezahlbaren Wohnraum für alle, damit auch junge Familien und Menschen mit kleinem Geldbeutel ein Zuhause in unseren Städten finden, das sie sich leisten können.

Forderungen

  • Um Familien zu entlasten, werden wir in der kommenden Legislaturperiode schrittweise die Beitragsfreiheit für die Kindergärten und Kindertagesstätten im Land einführen. Politische Irrwege wie das Betreuungsgeld sind fehlgeleitet und diskriminieren Bedürftige. Wir sorgen für zielgenaue Leistungen, die sozialen Nutzen haben und abhängig vom Unterstützungsbedarf sind.
  • Vor allem Alleinerziehende müssen unterstützt werden. Unser Ziel: den steuerlichen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende durch einen Zuschlag zum Kindergeld ersetzen. Dieser soll 100 Euro im Monat für das erste Kind und 20 Euro für jedes weitere Kind betragen.
  • Wir orientieren unsere Familienpolitik an der gesellschaftlichen Wirklichkeit. Wir wollen den Menschen kein Lebensmodell vorschreiben. Wir werden die Gleichstellung im Land auch zukünftig weiter vorantreiben. Auf Bundesebene werden wir uns für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare einsetzen.
  • Eine Familie zu gründen, ist für viele Paare ein großer Schritt. Wir werden Familienlotsen etablieren und damit die Beratungsinfrastruktur für Familien ausbauen. Gemeinsam mit den Kommunen sollen diese beratend tätig sein und unnötige Behördengänge oder Recherchen nach Unterstützungsangeboten ersparen.
  • Wir wollen, dass Eltern mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen können und weniger Zeit für Haushaltstätigkeiten aufwenden müssen. Deshalb werden wir über eine gezielte staatliche Förderung mehr bezahlbare und legale Angebote im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen unterstützen.

Suchen